Mercedes-Benz S 63 AMG Coupé – Power-Upgrade für das S-Klasse Coupé

0

Nach der Weltpremiere des Mercedes-Benz S-Klasse Coupé auf dem Auto-Salon in Genf 2014 durfte das Luxus-Coupé nun die heiligen Hallen von AMG besuchen. Das Ergebnis heißt Mercedes-Benz S 63 AMG Coupé und leistet atemberaubende 585 PS. 

Muskeln gestählt und abgespeckt

Im neunen S 63 AMG Coupé, wurde der gleiche Motor wie auch in der S 63 AMG Limousine verbaut. Der 5,5 Liter V8 Biturbo leistet 585 PS und bis zu 900 NM bei einem Drehmoment von 2250-3759 U/min. Dank AMG Lightweight Performance hat das Power-Coupé im Vergleich zum Standard-Modell um 65 Kilogramm abgespeckt. Trotzdem bringt er noch rund 2000 Kg Leermasse auf die Wage. Nichtsdestotrotz, wird der Fahrer des S 63 AMG Coupés innerhalb von 4,3 Sekunden von 0-100 Km/h katapultiert und beim S 63 AMG Coupé 4MATIC sogar in 3,9 Sekunden! Das ist schneller als beim aktuellen Porsche Carrera 4S (4,1 Sekunden) und der wiegt fast 500 Kg weniger!

V8 Biturbo Motor im S 63 AMG Coupé

Das 5,5 Liter V8 Aggregat nimmt viel Platz im Motorraum des S 63 AMG Coupé ein

Auf Luxus und Komfort muss man dennoch nicht verzichten denn mit einer Kombination aus dem sowieso schon überragendem MAGIC BODY CONTROL und der, beim S-Klasse Coupé einzigartigen, Kurvenneige­funktion verspricht AMG einzigartigen Fahrspaß und Komfort zugleich.

Innenraum mit schwarzem Leder

Innenraum des Power-Coupés gehüllt in schwarzem Leder

Luxuriöser Innenraum mit sportlichem Ambiente

Innen hat sich nicht sehr viel verändert. Die sichtbarsten Veränderungen sind, das ins feine Leder Geprägte AMG Emblem auf der Mittelarmlehne, die Carbon-Applikationen und der AMG Schriftzug am unteren Teil des abgeflachten Lenkrades. Es soll ja immerhin noch luxuriös und komfortabel bleiben.

Wichtig für den Fahrer dürfte wohl vor allem die Anpassung der Instrumente sein, die beim S 63 AMG Coupé bis 330 Km/h reichen und der rote Drehzahlbereich, der erst bei 6500 U/min beginnt.

Heck des weißen S 63 AMG Coupés

Am Heck verrät nur die 4-Rohr Auspuffanlage, dass hier etwas mehr Leistung zur Verfügung steht.

Auch am Exterieur nur dezente Veränderungen

Außen wurden nur kleine Änderungen, wie die Vergrößerung der Lufteinlässe, die verbreiterten Schwellet und die bulliger wirkende Heckschürze, die nun vier anstelle von zwei Endrohren umrahmt. Durch die großen AMG-Schmiederäde schimmern die roten Bremssättel und die erstmals optional erhältliche Keramik-Verbund Bremsanlage. Nur Kenner werden auf den ersten Blick die AMG-Variante erkennen.

Mercedes-Benz S 63 AMG Coupé in weiß parkend

Gefährlich aber dennoch zurückhaltend wirkt das S 63 AMG Coupé

Fazit

Vermisse ich größere Veränderungen? – Nein, denn das S-Klasse Coupeé bleibt auch als AMG Variante ein Luxus-Coupé und wird nicht zum Sportwagen. Understatement ist hier das Stichwort sowohl für Außen als auch für Innen. Die wahren Werte liegen unter der Haube, die das  “Ich könnte wenn ich wollte” Gefühl beim Fahrer auslösen. Denn wenn ich ein Fahrzeug möchte das Leistung hat und ich gegen andere Rennen fahren möchte kaufe ich kein S-Klasse Coupé sondern einen SLS oder Ähnliches.

Weltpremiere feiern wird das S 63 AMG Coupé erstmals auf der New York Auto-Show im April. Kurz darauf startet auch der Verkauf der Heckgetriebenen Variante. Die Allradversion 4MATIC wird erst ab Juli verfügbar sein.

 

 

 

S 63 AMG Coupé S 63 AMG Coupé 4MATIC*
Hubraum 5461 cm3 5461 cm3
Leistung 430 kW (585 PS)
bei 5500/min
430 kW (585 PS)
bei 5500/min
Max. Drehmoment 900 Nm
bei 2250-3750/min
900 Nm
bei 2250-3750/min
Kraftstoffverbrauch
NEFZ gesamt
10,1 l/100 km 10,1 l/100 km
CO2-Emission 237 g/km 237 g/km
Effizienzklasse E F
Leergewicht (nach EG) 1995 kg**
2070 kg***
1995 kg**
2070 kg***
Leistungsgewicht 3,41 kg/PS 3,41 kg/PS
Beschleunigung
0-100 km/h
4,3 s 3,9 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h**** 250 km/h**** 
* nur als Linkslenker erhältlich; ** fahrfertiger Zustand (Kraftstoffbehälter zu 90 % gefüllt, ohne Fahrer und Gepäck); *** fahrfertiger Zustand (Kraftstoffbehälter zu 90 % gefüllt, mit Fahrer (68 kg) und Gepäck (7 kg); **** elektronisch begrenzt.

 

 

Fotos: Daimler AG / Mercedes-Benz

Share.

About Author

Stephen

Stephen ist Fotograf und Blogger aus Leidenschaft. Schon seit Jahren beschäftige er sich mit der Fotografie, Filmographie und der Automobilbranche. - Google +

Leave A Reply