Fahrbericht: Mercedes-Benz S-Klasse 350 Bluetec – Teil 2

0

Wie schon in Teil 1 meines Berichts beschrieben, wurden die Maßstäbe für die neue S-Klasse (W222) von Mercedes-Benz selbst sehr hoch gelegt. Doch im Interieur konnte sie diese mehr als erfüllen. Wie sieht es jetzt also mit dem Exterieur und den Fahreigenschaften des Sternenkruezers aus?

Die S-Klasse wirkt kleiner als sie ist

Stellt man den Vorgänger neben den W222 wirkt die neue S-Klasse gerade zu schmächtig und unauffällig. Aufgrund der vielen weichen Kanten und langen gezogenen Linien hat die neue S-Klasse optisch an Größe verloren. Doch der Schein trügt, denn ein Blick auf die Datenblätter beweist, die neue hat sogar ganze 3,7 cm in der Länge und in der Breite ganze 2,7 cm zugelegt. Mir gefällt das neue Exterieur-Design zwar sehr allerdings finde ich gehört der “Prunk-Look” auch ein wenig zu einer S-Klasse.

Alle Kameras für Spukhafte- und Lenkassistent in der S-Klasse

Alle Kameras für Spukhafte- und Lenkassistent in der S-Klasse

Wie fährt sich eine Luxuslimousine wie die S-Klasse?

Diese Frage habe ich mir bis letzten Freitag auch noch gestellt. Jetzt weiß ich es, und ich muss sagen es hat wirklich mehr vom Fliegen als vom Fahren. Besonders begeistert hat mich das DISTRONIC PLUS System mit Lenkassistent. Vor allem im Stop-and-Go Verkehr kann man sich entspannt zurücklehnen und muss sich um nichts mehr kümmern.

Unglaublich aber wahr – die S-Klasse gibt automatisch Gas, bremst ab bis zu Stillstand und lenkt sogar in Kurven mit. Um mich endlich selbst von dem Können des Systems zu überzeugen, habe ich mir freiwillig einen Stau gesucht und mich reingestellt. :D Ich versichere euch, keiner kam so entspannt aus dem Stau wie ich!

Der V6 Diesel im Detail

Mit 258 PS ist war der V6 Dieselmotor, bis er vor kurzem vom Reihenvierzylinder des S300 Plugin-Hyprids abgelöst wurde, der kleinste und sparsamste Motor in der neuen S-Klasse. Mit seinen bis zu 750 NM beschleunigt der S 350 Bluetec innerhalb von 6,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 Km/h. Das geht für die 1950 Kg Leergewicht überraschend schnell.

Auf die 6,0 Liter Verbrauch bin ich leider nicht gekommen. Dafür hatte ich mehr Spaß in den Kurven. Die 7G-Tronic schaltet in jeder Lage butterweich. Und wenn man den S350 doch mal mehr kitzeln möchte kann man das Getriebe per Knopfdruck auf “Sport” umstellen oder per Schaltpaddles manuell am Lenkrad schalten. Ja das macht auch in einer S-Klasse Spaß – vor allem auf kurvenreichen Strecken wenn auch das Fahrwerk im Sportmodus eingestellt wurde. ;)

Rückleuchte der Mercedes-Benz S-Klasse (W222)

Rückleuchte der Mercedes-Benz S-Klasse (W222) mit Schriftzug

Voll-LED Scheinwerfer sorgen für den perfekten Durchblick

Für mich sind die LED-Scheinwerfer noch einmal eine Steigerung zu Xenon-Scheinwerfern. Auch in Modellen, in denen diese nicht zur Serienausstattung gehören, würde ich das zusätzliche Geld investieren. Einfach deshalb, weil das Licht extrem hell und in sauberem Weiß erstrahlt. Der Mehrwert für die Sicht wird vor allem bei Nacht auf Landstraßen bemerkbar.

Mercedes-Benz Stern auf der Motorhaube der S-Klasse

Mercedes-Benz Stern auf der Motorhaube der S-Klasse

Stolz trägt sie den Stern auf der Haube

Bei anderen Mercedes-Benz Modellen teilweise gar nicht verfügbar oder nur in speziellen Ausstattungslinien, trägt die S-Klasse ihr Markenzeichen in jeder Ausstattung stolz auf der Motorhaube. Bei C-Klasse und Co. mag ich des Stern lieber integriert im Kühlergrill doch eine S-Klass MUSS ihn oben tragen -das gehört einfach dazu.

Fazit

Die S-Klasse hat mir in den vergangen vier Tagen wirklich viel Spaß bereitet und war ein super Begleiter in jeder Lage. Dennoch würde ich mir selbst, auch wenn ich das Geld hätte, wohl keine holen. Für den Alltag ist sie doch einfach etwas zu groß. Hier merkt man, dass die S-Klasse ein Fahrzeug ist, dass für lange Strecken gebaut wurde. Komfort wird hier nicht nur groß sondern mit Ausrufezeichen geschrieben.

Trotzdem macht es auch Spaß die S-Klasse etwas sportlicher zu fahren. Und für die ganz sportlichen gibt es ja gegen das nötige Kleingeld die AMG Modelle. Alles in allem kann ich mich nur aus Teil eins meines Berichts wiederholen. Mercedes-Benz kommt mit der S-Klasse wirklich dem “Besten Auto der Welt” sehr nahe.

Habt Ihr noch Fragen die ich nicht beantwortet habe? Dann schreibt sie einfach in die Kommentare oder auf Facebook :)

 

Fotos: www.sr-creativity.de

Exterieur-Check

8.4 Überzeugend
  • Verarbeitung 10
  • Übersichtlichkeit 8
  • Fahrdynamik 8
  • Motor 7
  • Design 9
  • User Ratings (1 Votes) 10
Share.

About Author

Stephen

Stephen ist Fotograf und Blogger aus Leidenschaft. Schon seit Jahren beschäftige er sich mit der Fotografie, Filmographie und der Automobilbranche. - Google +

Leave A Reply