Fahrbericht: Mercedes-Benz S-Klasse 350 Bluetec – Teil 1

1

Vorgestellt von Dr. Dieter Zetsche persönlich, als “Das beste Auto der Welt” soll die S-Klasse (W222), der Leitstern von Mercedes-Benz, neue Maßstäbe setzen. Ich hatte die Chance vier Tage dem auf den Grund zu gehen und das Fahrzeug zu testen. In diesem Teil geht es vor allem um die Eindrücke aus dem Innenraum der neuen S-Klasse.

“Das Beste oder Nichts” – durch und durch

Die S-Klasse, das Flaggschiff von Mercedes-Benz. Am Freitag stand er gegen 10 Uhr, in magnetitschwarzem Metallic- Gewand, nun vor mir bereit zur Übernahme. Eine wirklich schöne Farbe. Aber heute geht es um den Innenraum, also nichts wie rein. Nach einem dumpfen Türschlag fällt mir zuerst die unglaubliche Stille im Fahrzeug auf. Ich orientiere mich kurz und starte den 258 PS starken  S350 Bluetec per Knopfdruck. Auch jetzt wird die Stille nicht unterbrochen sondern nur von einem leisen Summen des V6 unterstrichen.

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Start-Stop-Knopf

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Start-Stop-Knopf

Vor mir erstrecken sich sage und schreibe zwei riesige Bildschirme jeweils mit einer Diagonale von 30,7 cm (12,3 Zoll). Einer für das Infotaiment-System und einer für Tacho und Drehzahlmesser. Dazwischen nur ein kleiner schwarzer Balken, an dem man die Helligkeit regeln, und die Kopfstützen der Rücksitzbank per Knopfdruck versenken kann.

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Lenkrad

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Lenkrad

Davor das große Zweispeichen Multifunktions-Lenkrad der neuen S-Klasse (W222). Unten ist in Schreibschrift ein “Mercedes-Benz” Schriftzug eingraviert. Eine Spielerei, aber es passt einfach zur Eleganz, die eine S-Klasse ausstrahlen soll.

Schön gestaltete Analoge Uhr in der S-Klasse

Schön gestaltete Analoge Uhr in der S-Klasse

Die Mittelkonsole – klares Design mit vielen Details

Unterhalb des großen Displays erstrecken sich vier Luftdüsen, die sich alle einzeln verstellen lassen. Dazwischen die für die S-Klasse seit dem W221 bekannte analoge Uhr. Darunter fügen sich die Bedienknöpfe der Lüftungsanlage in die silberne Zierleiste ein.

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Lüftungssteuerung

Mercedes-Benz S-Klasse 2014 (W222) Lüftungssteuerung

Zwischen den vorderen Sitzen, vor der großzügigen Armlehne befindet sich der Dreh-Controller und darüber die Tasten für die Telefon-Funktion. Auch die Schnellzuriff-Tasten für, Radio, Navigation, Media, Telefon und Fahrzeugkonfigurationen befinden sich dort. Zusätzlich lässt sich hier auch die Lautstärke, das Fahrwerk und das Getriebe einstellen. Insgesamt ist das Cockpit sehr übersichtlich und erschlägt den Fahrer nicht durch zu viele Knöpfe.

Alle Funktionen lassen sich auch während der Fahrt einfach und unkompliziert bedienen. Das liegt auch daran, dass alle Bedienender logisch und mit ausreichend großen Knöpfen gestaltet wurden.

Mittelkonsole in der S-Klasse

Mittelkonsole in der S-Klasse

Ambiente-Beleuchtung 2.0

Erst bei Nacht wird die volle Pracht des Innenraums enthüllt. Auf Wunsch erstrahlt der gesamte Innenraum in einer von acht verschiednen Farben. Dem ein oder anderen wird das eventuell etwas zu viel sein, doch es lässt sich die Helligkeit steuern oder auch partiell komplett abschalten.

Der Atemberaubende Innenraum bei Nacht mit Ambientebeleuchtung

Der atemberaubende Innenraum bei Nacht mit Ambientebeleuchtung

Die Musikanlage

Mein Fahrzeug hatte leider keine Burmester Anlage verbaut, doch auch die Serienanlage liefert einen zufriedenstellend guten Klang. Doch hat man einmal die Burmester Anlage gehört will man sich nicht mehr mit dem Standard zufrieden geben.

Neben der selbstverständlichen Radiofunktion lässt sich auch über den DVD-Wechsler, eine SD-Karte, per AUX oder USB Musik über die Anlage abspielen. Auch, vor allem für mich wichtig, Spotify lässt sich per Iphone an die Anlage streamen.

Fazit zum S-Klasse (W222) Innenraum

In der neuen Mercedes-Benz S-Klasse (W222) fühlt man sich vom ersten Einsteigen an wie zuhause. Auch längere Strecken sind kein Problem. Aufgrund der nahezu perfekten Isolierung, gemütlichen Sitzen und dem aufgeräumten Design möchte man gar nicht mehr aussteigen. Alles fühlt sich sehr hochwertig an. Kein klacken oder klicken alles bewegt und fährt fast ohne Geräusche auf und zu. Hier wurde sich wirklich viel Mühe gegeben.

Für mich ist die Mercedes-Benz S-Klasse (W222) auf jeden Fall eines der besten Autos der Welt. Mercedes hat auf keine Fall zu viel versprochen und mal wieder gezeigt wer in der Königsklasse die Hosen an hat. ;)  Leider stehen mir noch knapp 83.000 Euro (für das Testfahrzeug) im Weg, um mir den Traum einer S-Klasse zu erfüllen.

So begrüßt die S-Klasse seinen Fahrer

So begrüßt die S-Klasse ihren Fahrer

 

Fotos: www.sr-creativity.de

Innenraum-Check

9.3 Überragend

Der Innenraum der Mercedes-Benz S-Klasse (W222) ist ein echter Hingucker. Er besticht durch Eleganz und aufgeräumtes Design. Dadurch lässt die S-Klasse die Konkurrenz aus Ingolstadt und München alt aussehen.

  • Design 10
  • Übersichtlichkeit 8
  • Bedienung 9
  • Materialien 9
  • Größe 10
  • Langstreckentauglichkeit 10
  • User Ratings (1 Votes) 10
Share.

About Author

Stephen

Stephen ist Fotograf und Blogger aus Leidenschaft. Schon seit Jahren beschäftige er sich mit der Fotografie, Filmographie und der Automobilbranche. - Google +

1 Kommentar

  1. Toller Beitrag der echt Lust macht die neue S-Klasse sofort mal zu testen. Bin schon auf den zweiten Teil gespannt.

Leave A Reply