Jaguar XFR-S Sportbrake – der Powerkombi

0

Jetzt heißt es festhalten für alle Kombi-Liebhaber mit Leidenschaft zu viel Leistung! Auf dem Genfer Auto-Salon 2014 wird Jaguar einen echten Powerkombi präsentieren – den Jaguar XFR-S Sportbrake. Wir fassen vorab schon alle wichtigen Daten zusammen!

Ein echter Jaguar mit Platz und Leistung

In 4,8 Sekunden sprintet die Katze mit ihrem 550 PS und 650 NM  starken V8 auf die 100 Km/h und wenn man den Fuß auf dem Gaspedal stehen lässt bewegt sich der Tacho bis an 300 Km/h! Nicht zu verachten ist, dass der XFR-S Sportbrake mit einem Verbrauch von bis zu 19,1 Litern, und wir wissen alle, dass es durchaus noch viel mehr werden kann, ein ordentliches Loch in die Familienkasse. Des breiten Grinsens während der Beschleunigung wegen dürfte man aber dennoch das ein oder andere mal darüber hinwegsehen können. ;)

So viel zu den Leistungsdaten, denn immerhin ist der Sportbrake ja auch noch ein Kombi. Mit einem Ladevolumen von bis zu 1675 Litern brauch sich der Jaguar auf keinen Fall zu verstecken.

Jaguar_XFR-S_Sportbrake_blau_fahrend_heck

Agil schiebt sich der Jaguar um die engen Kurven

Details verraten die zusätzliche Leistung des XFR-S Sportbrake

Schon das Basis-Modell des Sportbrakes sieht Jaguar typisch sehr sportlich aus. Das Topmodell, den XFR-S, erkennt man daher vor allem an seinen vielen Details.

Standesgemäß steht der XFR-Sportbrake auf großen 20″ Felgen, die den Blick auf die großen Bremsscheiben und die schönen roten Bremszangen zulassen. Mit dem schwarzen Felgenbett und der silbernen Flanke unterstreichen sie die Sportlichkeit.

Zudem wurden die Atemwege für den V8 in Form der Lufteinlässe an der Frontstoßstange vergrößert. Auch die Belüftung der Bremsanlage wurde mit weiteren Lüftungsschlitzen optimiert. Am Heck, das man beim XFR-S Sportbrake wohl am häufigsten sehen wird, begrüßt einen die in den sportlichen Heckdiffusor integrierte 4-Rohr Auspuffanlage.

 

Fazit

Mir gefällt der XFR-S Sportbrake besser als die Limousine. Vor allem mag ich die für die Leistungsstarken Modelle verfügbaren Lackfarben. Neben dem auf den Bildern gezeigten Ultra Blue bietet Jaguar noch die Farben Ultimate Black, Stratus Grey, Polaris White und Italian Racing Red zur Auswahl an.

Dem Jaguar XFR-S Sportbrake wird man aufgrund des hohen Grundpreises von rund 110,450€ wohl eher selten auf der Straße begegnen. Schade eigentlich, denn er ist wirklich gelungen und dazu noch sehr praktisch. Ich hoffe, dass ich das Modell nach der Vorstellung auf dem Genfer Auto-Salon 2014 ausführlich testen darf…
Fotos: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Share.

About Author

Stephen

Stephen ist Fotograf und Blogger aus Leidenschaft. Schon seit Jahren beschäftige er sich mit der Fotografie, Filmographie und der Automobilbranche. - Google +

Leave A Reply